iPad Pro: Der Turbo für mein papierloses Büro

Ein papierloses Büro zu führen wird, dank fortschreitender Technik, immer einfacher. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, in welchen Arbeitsbereichen ich schon ausschließlich das iPad verwende.

Papierloses Büro: Ipad mit Weekly Planner App. Hand mit Stift

Im Frühjahr 2017 habe ich mir ein iPad Pro (9,7 Zoll aus 2016) zugelegt. Dazu habe ich mir den Apple Pencil gekauft. Mit ihm kann ich handschriftliche Notizen auf dem iPad machen.
Im September 2017 hat Apple dann das Betriebssystem iOS 11 herausgebracht. Zusammen mit dem iPad Pro und dem Apple Pencil, hat mir das nochmal deutlich geholfen, mein papierloses Büro weiter zu entwickeln.

Die 7 folgenden Aufgabenbereiche erledige ich ausschließlich mit dem iPad

Aufgabenbereiche

1. Planung und Controlling

Ob Quartals-, Monats- oder Wochenplanung: Mit einfachen PDF-Vorlagen und der App „GoodNotes“ erstelle meine Pläne meist handschriftlich. Zum Thema „Tagesplanung“ gibt es bereits einen Artikel von mir: Wie du mit nur 5 Miunten Tagesplanung deine Arbeitseffektivität steigerst. Dort kannst du dir auch gleich kostenlos meine PDF-Vorlage für die Tagesplanung herunterladen.

Meine langfristige Planung (Jahres- bzw. 5-/10-Jahresplan) erstelle ich komplett digital in der App „Trello“. Hier verwende ich das System von Lars Bobach.

Meine Zielerreichung überprüfe ich dann in regelmäßigen Rückblicken – natürlich verwende ich dafür auch mein iPad;-)

2. Ideenentwicklung

Um Ideen zu entwickeln, benutze ich sehr gerne MindMaps. Auf dem iPad und auf dem MacBook habe ich deswegen SimpleMind+ installiert

3. Vorbereitung von Kundengesprächen und Gesprächsnotizen

Meine Kundengespräche bereite ich handschriftlich in der App „GoodNotes“ vor. Hier notiere ich mir dann auch die wichtigen Dinge während des Gesprächs. Das hat für mich den Vorteil, dass ich oft nur mit dem iPad „unter‘m Arm“ in ein Kundengespräch gehe und trotzdem alles wichtige dabei habe. Es scheint für meine Gesprächspartner oft auch angenehmer zu sein, wenn ich mir Notizen handschriftlich in mein iPad mache. Verwende ich dafür mein MacBook, stellt das m.M.n. oft eine Art Barriere zwischen dem Kunden und mir dar.

4. E-Mails bearbeiten

Ich habe für mich festgestellt, dass ich mein E-Mail-Postfach mit dem iPad viel schneller geleert bekomme als mit dem MacBook. Das liegt wohl daran, dass ich durch das iPad „gezwungen“ werde, E-Mails an meine Mitarbeiter weiterzuleiten, die ich auf dem MacBook wahrscheinlich selber bearbeiten würde. Warum das so ist? Dazu erfährst du weiter unten mehr.

Übrigens: Wenn du dauerhaft ein aufgeräumtes und leeres E-Mail-Postfach haben möchtest, dann lade dir jetzt meinen kostenlosen Ratgeber „In 10 einfachen Schritten zu einem dauerhaft leeren E-Mail-Postfach“ herunter.

5. Blogartikel schreiben

Ich habe das Gefühl, dass ich mit dem iPad fokussierter Arbeiten kann als an meinem MacBook. Es gibt aus meiner Sicht einfach weniger Ablenkungen durch andere Anwendungen.

Die Artikel schreibe ich mit „Pages“ (für alle Windwos-User: Das ist eine Art „Word“ von Apple). Das Schöne an Pages ist, dass es sich über die iCloud mit meinem MacBook synchronisiert. Dadurch bin ich auf beiden Geräten immer auf dem aktuellsten Stand. So kann ich einen Artikel auf dem iPad beginnen und ihn später auf dem MacBook fertig stellen, ohne die Datei selber hin- und her zu kopieren.

Zum Schreiben am iPad verwende ich eine externe Tastatur, die via Bluetooth mit dem iPad verbunden wird.

6. Recherche-Arbeiten

Ab auf die Couch, Füße hoch und das iPad in der Hand. So recherchiere ich u.a. für meine Blogartikel. Meine Ideen sammle ich dann in „Evernote„. Wenn ich zu einem Thema z.B. einen interessanten Bericht gefunden habe, kann ich ihn mit 3 einfachen Knopfdrücken direkt zu Evernote übertragen.

7. Social Media

Einen neuen Facebook-Post erstellen, Anfragen auf Xing oder Facebook beantworten oder verwalten des Facebook-Werbekontos – das alles ist schnell und einfach mit dem iPad erledigt.

Wo klappt das Arbeiten mit dem iPad noch nicht so gut?

Ein weiser Mann hat mal gesagt: Wo viel Licht ist, ist auch Schatten… So ist es auch noch beim Arbeiten mit dem iPad. Nachfolgend berichte ich dir noch von einigen Aufgaben, die ich dann doch lieber am MacBook erledige.

Arbeiten im Kundenverwaltungsprogramm

Mein Kundenverwaltungsprogramm läuft leider nur unter Windows. Deswegen habe ich einen virtuellen PC, auf den ich über eine Remote-Verbindung zugreife. Das geht auch mit dem iPad. Es ist aber wenig komfortabel, was ganz einfach daran liegt, dass der Bildschirm des iPad schlicht zu klein ist. Damit dauerhaft auf meinem Windows-PC zu arbeiten, macht keinen Spass. Für den Notfall geht es aber.

Pflege und Bearbeitung von Webseiten

Wenn du Webseiten pflegen und bearbeiten musst, kann ich dir ebenfalls kein 9,7‘‘ iPad empfehlen. Auch hier liegt es nicht an der Technik. Mit einem großen Bildschirm ist es halt einfacher.

Facebook-Werbung

Für das Erstellen einer Facebook-Werbung musst du leider auch auf einen Laptop oder einen PC ausweichen. Denn sowohl mit der normalen Facebook-App als auch mit der App „Facebook-Seiten“ kannst du keine neue Werbeanzeige erstellen. Du kannst lediglich bestehende Werbeanzeigen aktiv bzw. inaktiv schalten.

iPad Pro und papierloses Büro: Da wächst was zusammen!

Seit iOS 11 unterstützt das iPad Pro ein papierloses Büro noch viel besser. Zusammen mit den passenden Apps und dem in iOS 11 integrierten Dateimanager wird es immer einfacher papierlose Workflows einzurichten. Derzeit kann ich zwar noch nicht vollständig auf einen Laptop/PC verzichten. Ich denke aber schon, dass zukünftige Tablet-und App-Generationen ein papierloses Büro noch stärker unterstützen und so Laptops/PCs verdrängen können.

Und du so?

Verwendest du ein Tablet bei deiner Arbeit? Dann interessiert mich besonders, welche Aufgaben du hauptsächlich damit erledigst. Schreibe mir deine Antwort gerne als Kommentar unter diesen Artikel.

Über mich

Ich bin Mike Richter, Versicherungsmakler und Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH. Ich helfe Unternehmern und Selbstständigen Zeit und Geld zu sparen, indem ich mich wie ein guter Bekannter um alle betrieblichen und privaten Versicherungsfragen kümmere.

Dazu passe ich Deine Versicherungen an Deine individuellen Anforderungen an. So kannst Du sicher sein, dass Du nicht zu viel Geld für einen nicht passenden Versicherungsschutz ausgibst.

Den notwendigen „Papierkram“ mit den Versicherungen erledige ich zuverlässig und dauerhaft für Dich. Dein Zeitaufwand für diesen oft lästigen und nervigen Bereich wird so auf ein Minimum reduziert.

Anmeldung zum Newsletter

In meinem Newsletter informiere ich Dich ein- oder zweimal pro Monat über Aktuelles zu den Themen „Papierloses Büro“ sowie „effizientes und effektives Arbeiten“. Melde Dich jetzt für den meinem Newsletter an!

2 Gedanken zu “iPad Pro: Der Turbo für mein papierloses Büro

  1. Guten Tag Herr Richter
    Leider kann ich in keinem Browser die erwähnten Vorlagen laden. Nach Eingabe der gewünschten Daten passiert nichts.
    Freundliche Grüsse
    Manfred Zimmerli

    • Hallo Herr Zimmerli, Sie bekommen dann eine Email von mir. Falls Sie keine bekommen, schauen Sie bitte mal in Ihren SPAM-Ordner. Falls da auch nichts liegt, melden Sie sich bitte nochmal bei mir. mike.richter@akg-vfm.de Viele Grüße Mike Richter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.