Warum du als Selbstständiger unbedingt einen Notfallplan haben solltest

Wer kümmert sch um deine Firma, wenn du es nicht kannst, weil du wegen einer Krankheit oder eines Unfalls handlungsunfähig bist? Hast du für diesen Fall jemanden bevollmächtigt? Wie geht das mit der Vollmacht? Welche Möglichkeiten gibt es? Welche Informationen braucht ein Bevollmächtigter, um sich schnell in deine betrieblichen und privaten Belange einarbeiten zu können? Diese Fragen und auch mögliche Lösungswege beantworte bzw. zeige ich dir in dieser und den kommenden Episoden.

Notfallplan für Selbstständige: Warum du als Selbstständiger unbedingt einen Notfallplan haben solltest (1/4)

 

Hier klicken und Podcastfolge anhören!

Links

 

Über mich

Als Versicherungsmakler helfe Selbstständigen Zeit und Geld zu sparen, indem ich mich wie ein guter Bekannter um alle betrieblichen und privaten Versicherungsfragen kümmere.
Dazu passe ich Deine Versicherungen an Deine individuellen Anforderungen an. So kannst Du sicher sein, dass Du nicht zu viel Geld für deinen Versicherungsschutz ausgibst.

Den notwendigen „Papierkram“ mit den Versicherungen erledige ich zuverlässig und dauerhaft für Dich. Dein Zeitaufwand für diesen oft lästigen und nervigen Bereich wird so auf ein Minimum reduziert.

Wenn du möchtest, dass ich deine Versicherungen prüfe und mich um deinen Papierkram mit den Versicherungen kümmere, dann melde dich bei mir. Meine Kontaktdaten verlinke ich dir in den Shownotes

Anmeldung zum Newsletter

In meinem Newsletter informiere ich Dich ein- oder zweimal pro Monat über Aktuelles zu den Themen „Papierloses Büro“ sowie „effizientes und effektives Arbeiten“. Melde dich jetzt für den Newsletter an! Den Link zur Anmeldung findest du in den Shownotes.

Transkript

Hallo, in diesem Podcast geht es um das Thema Notfallplanung für Selbstständige.

Ich bin der Meinung, jeder Selbständige in Deutschland sollte einen Notfallplan haben und zwar für den Fall, dass er dauerhaft handlungsunfähig ist, sei es aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls. Denn ein solcher Plan sichert die Existenz der Firma, der Familie und der Mitarbeiter.

Wie muss ein guter Notfallplan aufgebaut sein?

Genau mit dieser Fragestellung beschäftigt sich dieser Podcast. Beginnen möchte ich allerdings mit dem Warum.

Warum überhaupt ein Notfallplan?

Dazu möchte ich dir eine kleine Geschichte erzählen. Ein Selbständiger, nennen wir ihn mal Michael, fährt über die Weihnachtsfeiertage mit seiner Familie in den Skiurlaub. Er ist ein sehr guter Skifahrer und fährt auch nur auf markierten und freigegebenen Pisten.

An einem Vormittag ist es kalt und die Sonne scheint, stürzt er und schlägt mit dem Kopf auf einen Stein. Er trägt beim Skilaufen zwar einen Helm, aber der Stein durchschlägt den Helm. Er wird bewusstlos und muss mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

Leider wacht er dort nicht aus der Bewusstlosigkeit, es ist vielmehr eine Hirnschwellung aufgetreten und die Ärzte versetzen ihn in ein künstliches Koma. In diesem künstlichen Koma verbleibt er die nächsten Monate.

Der Fall wird dir wahrscheinlich bekannt vorkommen. Genau das ist unserem ehemaligen Formel-1-Weltmeister Michel Schumacher passiert.

Weitere prominente Beispiele, wo sich von einer auf die andere Sekunde das Leben geändert hat, sind unter anderem Gaby Köster, die Comedian.

Sie hatte einen Schlaganfall und musste sich über mehrere Jahre zurück in ein normales Leben kämpfen und auch die Sportmoderatorin Monica Lierhaus.
Sie hat sich einer Operation am Kopf unterzogen, es musste ein Aneurysma entfernt werden. Die Operation ist nicht ganz glatt gelaufen und auch sie hat mehrere Jahre gebraucht, um wieder ein halbwegs selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Was passiert in Deutschland, wenn du als Selbstständiger in einem solchen Fall nichts geregelt hast (das gilt nicht nur für Selbständige, sondern auch für alle anderen Privatperson)?

Wenn du nichts geregelt hast, wird in einem solchen Fall, wo du dauerhaft handlungsunfähig bist, das zuständige Amtsgericht einen gerichtlichen Betreuer bestellen, der deine Geschäfte übernimmt.

Das kann ein Familienangehöriger sein, muss es aber nicht. Das können genauso gut ein externer Berufsbetreuer sein. Die Chancen dafür stehen ungefähr bei 50/50.

Die Fragestellung ist nun für dich als Selbständiger, kennt sich denn der gerichtlich bestellte Betreuer, sei es ein Familienangehöriger oder noch schlimmer, ein Externer, überhaupt in deiner Firma aus?

Tut er das nämlich nicht, ist deine Firma extrem gefährdet. Wenn er sich nicht in einer Firma auskennt, wird sie in Schwierigkeiten geraten. Wenn es der Firma schlecht geht, geht es den Mitarbeitern schlecht, deren Familien geht es schlecht und auch deiner Familie wird es dadurch schlecht gehen.

Deswegen das Thema Notfallplanung, absoluter Existenzschutz.

Existenzschutz für deine Firma, für deine Mitarbeiter und für deine Familie.

Stell dir doch mal folgende Fragen:

  • Was, wenn dir das passiert, was dem Michel Schumacher passiert ist?
  • Was würde dann mit deiner Firma, mit deiner Familie, mit deinen Mitarbeitern passieren?
  • Wer leitet deine Firma?
  • Kann deine Firma überhaupt ohne dich weiterlaufen oder bist du derjenige, der das ganze Knowhow im Kopf gesammelt hat?
  • Wenn du schon einen Schritt weiter geplant hast und vielleicht schon jemanden für einen solchen Fall bevollmächtigt hast mit einer Vorsorge oder Unternehmervollmacht, hast du ihm denn einen Plan erstellt, damit er überhaupt weiß, was zu tun ist? Damit der weiß, was in deiner Firma abgeht und was wichtig ist?

Du solltest auf jeden Fall einen Notfallplan haben, denn dieser Notfallplan schützt Existenzen.

Er schützt die Existenz, ich sage es nochmal, weil es so wichtig ist, deiner Firma, damit dann auch im Zweifel deiner Kunden.

Du wirst mit Sicherheit etwas machen, was deinen Kunden weiterhilft und wenn es deine Firma nicht mehr gibt, dann haben die vielleicht auch ein Problem.

Wie gesagt, es schützt die Existenz deiner Firma, deiner Familie und deiner Mitarbeiter.

Der Notfallplan sollte so gestrickt sein, darum geht es dann auch in den nächsten Folgen, dass sich dein Bevollmächtigter innerhalb eines Tages einen Überblick über deine wichtigsten Belange, sei es betrieblich oder privater Natur, machen kann, so dass schnell gehandelt werden kann und schnell alles zumindest betrieblich seinen normalen Gang gehen kann.

Gucken wir auf die nächsten Folgen. In der kommenden Folge werden wir uns mit dem Thema Vorsorgevollmacht, Unternehmervollmacht, Patientenverfügung beschäftigen und da auch noch mal konkret darauf eingehen, wie ist die gesetzliche Situation, wenn du keine Vollmachten erteilt hast und was kannst du tun, wenn dir die gesetzliche Regelung nicht gefällt.

In den weiteren Folgen geht es dann darum, dir eine Übersicht zu geben, was alles zur Notfallplanung dazugehört. Das heißt, du bekommst eine konkrete Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du deinen Notfallplan aufbaust.

Und am Schluss mache ich dann nochmal eine zusammenfassende Folge, so dass du in dieser Folge dann nochmal stichpunktartig aufgezeigt bekommst, warum es so wichtig ist, einen Notfallplan zu haben und wie du deinen Notfallplan schnell und einfach erstellst.

Das war es für die heutige Episode.

Noch mal kurz in der Zusammenfassung:

Als Selbstständiger solltest du auf jeden Fall einen Notfallplan haben und zwar für den Fall, dass du dauerhaft handlungsunfähig bist, sei es aufgrund einer Krankheit oder sei es aufgrund eines Unfalls.

Denn ein solcher Notfallplan schützt die Existenz deiner Firma, deiner Familie und deiner Mitarbeiter.

Es ist deine Pflicht als Unternehmer und Selbständiger, das zu regeln. Du solltest das regeln, denn wenn du nichts regelst, regelt das Gesetz das für dich und das ist nicht schön. Ich kann es dir schon mal vorwegsagen.

Wenn du dich jetzt schon mal noch intensiver mit dem Thema Notfallplanung für Selbstständige und Vorsorgevollmacht, Unternehmervollmacht, Sorgerechtsverfügung, Patientenverfügung beschäftigen möchtest, dann besucht doch einfach mal meinen Blog. Ich packe dir den Link in die Shownotes.

Es gibt da auf meinem Blog einen Extrabereich, der sich rund um dieses Thema dreht, wo du auch weitere Informationen herunterladen kannst zum Thema Notfallplanung und auch zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

Soviel heute von mir. Ich hoffe, du schaltest auch die nächste Episode ein.

Ich wünsche dir bis dahin eine schöne Zeit, bleibt gesund, liebe Grüße, dein Mike.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.